Netflix bezahlt Comcast für stabile Streaming-Geschwindigkeit

In der jüngeren Vergangenheit hat der Anteil von gestreamten Inhalten am weltweiten Internet-Traffic immer mehr zugenommen. Das lief nicht immer reibungslos und zu Spitzenzeiten kam es immer wieder zu Problemen, so dass Kunden das Streaming-Angebot gar nicht oder nur eingeschränkt nutzen konnten. Es muss also schnellstens mehr Bandbreite her, doch wer soll die Aufrüstung der Netze bezahlen?
Wenn nun der größte Streaming-Anbieter der USA dem Druck der Bandbreiten-Besitzer nachgibt und einen Deal mit dem größten Internet-Provider der USA einfädelt, darf man schon aufhorchen. Dieses Beispiel – davon kann man wohl ausgehen – wird Schule machen und das Geschäftsmodell der meisten Streaming-Dienste gehörig auf den Kopf stellen.

Weiterlesen:
bei Shelly Palmer
bei der New York Times
beim Wall Street Journal (Paywall möglich)

Bookmark the permalink.

Comments are closed